Hier finden Sie uns

Sport- und Freizeithof
Am Sportgelände 3
95502 Himmelkron

Rufen Sie einfach an unter

 

Carolin Huber

0170 5 88 33 88

 

 

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Öffnungszeiten

Montag - Freitag         8:00 - 22:00 Uhr

Sa/So/Feiertag             9:00 - 20:00 Uhr

PickleBall

PickleBall ist offiziell als Rückschlagsportart im Bayerischen Tennis-Verband aufgenommen worden. PickleBall wird auf einem Platz mit den gleichen Abmessungen wie ein Doppel-Badmintonplatz gespielt. Die tatsächliche Größe ist 6,10m x 13,40m für Doppel- und  Einzelspiele. Das Spielfeld ist wie ein Tennisplatz markiert, jedoch ohne die äußeren Seitenlinien, die beim Tennis-Doppel genutzt werden. Das Netz wird aber zwei Zentimeter niedriger als ein Tennisnetz montiert, d.h. es ist an den Enden 91cm und in der Mitte 86cm hoch.Die Felder gliedern sich in zwei Hälften. Auf beiden Seiten des Netztes gibt es die sog. Non-Volley-Zonen, die eine Breite von 2,13 Meter haben. Bedingt durch das kleinere Feld und in Kombination mit dem langsameren Ball, ist es sehr viel einfacher PickleBall als Tennis zu spielen.

Spielregeln

Aufschlag

Der Aufschlag muss aus der Luft erfolgen, ohne dass der Ball vorher auf den

Boden geworfen wurde. Der Aufschlag erfolgt von unten. Der Ballkontakt findet unterhalb der Hüfthöhe statt. Die Schlägeroberfläche ist unterhalb des

Handgelenkes. Der Ball musss hinter der sog. NON-VOLLEY-ZONE in der gegnerischen Aufschlaghälfte landen. Bevor er zurückgeschlagen werden kann muss er einmal den Boden berührt haben. Ein sog. volley-Schlag, d.h. zurückschlagen in der Luft , ist beim Aufschlag nicht erlaubt. Auch der Ball des ersten Rückschlages (1.Return) muss hinter der NON-VOLLEY-ZONE landen, den Boden berühren und kann erst dann zurückgeschlagen werden (Double-Bounce-Rule). Die nächsten Ballwechsel können dann der Situation entsprechend als Volley oder nach einmaligem Bodenkontakt erfolgen. Streift ein Ball das Netz, landet aber trotzdem in der Aufschlagzone, so ist der Aufschlag gültig. Vor dem Aufschlag sollte man sicherstellen, das alle Spieler sich in der richtigen Position befinden.

NON-VOLLEY-ZONE

Die 2,13 Meter breite sog. NON-VOLLEY-ZONE, die sich auf beiden Seiten des Netzes befindet unterliegt mehreren Einschränkungen. U.a. wird bei dem sog. Volley-Schlag der Ball in der Luft, also bevor er auf den Boden auftrifft, zurückgeschlagen. Dazu muss sich der Spieler allerdings mit den Füßen hinter der Linie der NON-VOLLEY-ZONE befinden also 2,1 Meter vom Netz entfernt. Diese Einschränkung soll Schmettebälle verhindern. Ein Spieler kann innerhalb der NON-VOLLEY-ZONE schlagen, der gegnerische Ball muss aber zuerst auf dem Boden der NON-VOLLEY-ZONE aufgeschlagen sein(es ist kein direkter Luftschlag erlaubt).

Punkte

Nur die aufschlagene Seite kann punkten. Solange ein Spieler punktet bleibt der Aufschlag bei ihm,er wechselt dazu die andere Aufschlagzone. Der Aufschlag erfolgt immer außerhalb der hinteren Aussenlinie, innerhalb der gedacht verlängerten Außenlinie,innerhalb der gedacht verlängerten Seitenlinie. Einen verlorenen Aufschlag gewinnt man zurück indem man den geschlagenen Ball des gegnerischen Teams auf den Boden bringt oder der Ball des gegnerischen Teams im aus d.h. außerhalb des Feldes landet.

Hat ein Spieler/Team die Punktzahl von 11 erreicht ist das Spiel gewonnen. Der Punkteunterschied muss 2 Punkte betragen, ansonsten wird bis zum Erreichen der 2 Punkte Differenz weiter gespielt.

Info:  Adi Wittmer, Carolin Huber

         Sport-u. Freizeithof Himmelkron

         Am Sportgelände 3

         Tel. 09227  73427

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SportundFreizeithof